Titel
Logo

Sekundarstufe Aktuell

Kleine Gesten – große Freuden

Soziales Engagement im Schulzentrum an der Warte Sachsenhausen ganz groß

Auch in diesem Jahr ging es im Fach „Freies Lernen“ in Sachsenhausen wieder um Mitmenschlichkeit und Nächstenliebe. Am Schulzentrum an der Warte bastelten sowohl die Grundschüler als auch die Kinder der Förderstufe (Klasse 5-7) in der Vorweihnachtszeit kleine Präsente, um älteren Menschen im Seniorenheim in Sachsenhausen und in Asel eine Freude zu bereiten.

Liebevoll gebastelte Sterne, Kugeln, Schneemänner, Karten und vieles mehr bastelten die Schülerinnen und Schüler für Menschen, die es in Zeiten der Pandemie besonders schwer haben. Bei der persönlichen Übergabe mit den Klassenlehrerinnen Frau Döhler (in Asel) und Frau Standke (in Sachsenhausen) wurden Gedichte und Karten vorgetragen, bevor die Geschenkkörbe mit lieben Worten überreicht wurden. Es war ein emotionaler Moment für alle Beteiligten. „Kinder haltet zusammen in diesen Zeiten und passt gut aufeinander auf“, gab die Vorsitzende des Heimbeirats den Schülerinnen und Schülern mit auf den Weg. Das soziale Engagement und Interesse der Kinder sei nicht mehr selbstverständlich, so die beschenkte Dame. Als Zeichen ihrer Dankbarkeit für den großen Präsentkorb schrieben die Heimbewohner persönliche Briefe an die Kinder, neben der süßen Belohnung. Auch da flossen Tränen der Freude, die Schülerinnen und Schüler waren sichtlich gerührt. Die beantwortete Weihnachtspost wurde wieder persönlich abgegeben. Vielleicht entsteht die ein oder andere Brieffreundschaft, ein nächstes Treffen im Frühjahr ist schon jetzt angedacht, wenn es wieder heißt: Kleine Gesten – große Freuden.

image 3

Foto der Übergabe in Sachsenhausen: Klasse F6a mit Frau Standke sowie einer Abordnung des Seniorenheims Sachsenhausen

image 4

Foto der Übergabe in Asel: Klasse A7a mit Frau Döhler sowie einer Abordnung des Seniorenheims Asel

MPS erhält Gütesiegel Berufs- und Studienorientierung

Für ihre wirksamen Konzepte zur Vorbereitung auf die Studien- und Berufswelt haben heute 30 Schulen das “Gütesiegel Berufs- und Studienorientierung Hessen” erhalten. Mit dem Gütesiegel werden Schulen ausgezeichnet, die sich auf dem Gebiet der Berufs- und Studienorientierung in herausragender Weise profiliert haben.

2021 07 09 Rezertifizierung Guetesiegel
2021-07-09 Rezertifizierung Gütesiegel

I AM MINT – Mit Azubi Mentoren zum MINT-Beruf

Die Mittelpunktschule Sachsenhausen nimmt bereits seit zwei Jahren mit Schülern und Schülerinnen aus den Klassen 8 – 10 an dem Projekt “I AM MINT – Mit Azubi Mentoren zum MINT-Beruf” teil. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik und steckt so gut wie überall drin. Interessierte Schüler und Schülerinnen haben hier besondere Karriere-Chancen, da das Angebot sehr groß ist. Auch in Pandemiezeiten konnte unsere Schule erneut an dem Projekt teilnehmen. Die Projektkoordinatorin Frau Draschoff-Hennig führte die Kick-Off Veranstaltung für die Hauptschüler der Klasse 9 durch und informierte lebhaft und spielerisch über Anforderungen und Karrierechancen. 

Am 12. Mai 2021 findet ein Livestream mit der Firma Peikko statt, an dem unsere Schüler zeitgemäß online teilnehmen und live Fragen im Chat stellen können. 

Das Programm basiert auf folgender Projektidee: Vor dem Hintergrund des zunehmenden Fachkräftemangels in hessischen MINT-Berufen (insbesondere im Bereich der kleinen und mittleren Unternehmen), sollen Schülerinnen und Schüler in Dialog mit gleichaltrigen “Berufs-Profis” (den so genannten “Azubi-Mentoren”) gebracht werden, um auf diese Weise mehr junge Menschen für die berufliche Ausbildung in MINT-Berufen zu gewinnen. Die Azubi-Mentoren verschaffen dabei Schülerinnen und Schülern einen praktischen Einblick in ihren MINT-Beruf (bspw. an einem Nachmittag in ihrem Unternehmen) und stehen darüber hinaus als “Berufs-Berater” auf verschiedenen Informationskanälen (bspw. bei BO-Veranstaltungen, auf Events oder im Internet) zur Verfügung. Die Azubi-Mentoren sollen dabei insbesondere Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 8 und 9 in der Berufsorientierung unterstützen. Da in den MINT-Berufen aktuell unterdurchschnittlich viele Frauen beschäftigt sind, sollen durch eine jugendliche und genderneutrale Kommunikationskultur zudem verstärkt Schülerinnen animiert werden an dem Projekt teilzunehmen.

“I AM MINT” wird aus Mitteln des “Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen”, des “Europäischen Sozialfonds” sowie der “Bundesagentur für Arbeit” finanziert. Die hessische Wirtschaft und das Hessische Kultusministerium unterstützen das Projekt.

2021 05 11 I AM Mint
2021-05-11 – I AM Mint
Nach oben